HIrsiger Pizzaofenbau

Seit 40 Jahren bin ich beruflich als Handwerker und Firmeninhaber unterwegs. Privat bin ich ein Natur- und Bewegungsmensch. Rückblickend schaue ich auf spannende und herausfordernde Berufsjahre zurück - langweilig wurde es mir dabei nie.

Vieles in meinem Leben lief "wie am Schnürchen" - anderes erwies sich als steinig und war mit meiner persönlichen

Lebensanschauung schlecht vereinbar. Die Leidenschaft für das Handwerk, das Auge fürs Schöne und der Austausch mit den Mitmenschen hatte in meiner bisherigen Berufslaufbahn über all die Jahre Bestand. Es ist die Arbeit mit den verschiedenen Materialien, das Erschaffen von Neuem aber auch die vielen unterschiedlichen Kontakte mit Kunden, Mitarbeitenden und Weggefährten, die mein Leben und meine Arbeit prägten. Dank meinem Weitblick taten sich auch immer wieder neue Wege auf.

 

In den Siebzigerjahren gründete ich zusammen mit meinem ehemaligen Geschäftspartner unsere erste Firma in der Cheminéebaubranche. Die Firma wuchs damals für mich persönlich zu rasant  - die grosse Verantwortung, die ein Geschäft mit 15 Mitarbeitenden mit sich bringt, wurde für mich nach und nach zu belastend. Ich sehnte mich danach, wieder vermehrt selber anzupacken. So gründete ich in den Achtzigerjahren bereits meine zweite Firma. Diesmal ein Einmann-Betrieb, mit dem Ziel, dies auch zu bleiben. Als Cheminéebauer und Plättlileger schätzte ich den persönlichen Austausch, die wiedergewonnene Freiheit und war dankbar, dem ständigen Druck - dem Führen von Mitarbeitern und dem Einholen von genügend Aufträgen - entronnen zu sein. Gleichzeitig hat sich weit über die Region herumgesprochen, dass ich auch Pizzaöfen baue und mit Bausätzen handle. Anfragen hier, Aufträge dort - fortan drehte sich in meinem Leben fast alles um Pizzaöfen. Dies führte dazu, dass ich immer weniger Zeit für Plattenarbeiten und den Cheminéebau aufwenden konnte. Heute verlege ich Keramik- und Natursteinplatten nur noch für bestehende Kunden und gute Freunde.

 

Eigentlich wäre es jetzt an der Zeit in den Ruhestand zu treten. Ich kanns aber nicht sein lassen :) Körperlich zum Glück immer noch topfit, liebe ich meine Arbeit als Berater und Pizzaofenbauer über alles - es erfüllt mich und macht mich glücklich - darum "lasst mich noch ein paar Jahre weiterarbeiten".